10 beliebtesten Studienfächer im Fachbereich „Gesundheit“

stevepb / Pixabay

In Deutschland studierten im Sommersemester 2018 insgesamt 2.667.556 Studentinnen und Studenten. Legt man die durch das Statistische Bundesamt erhobenen Zahlen zugrunde, die erfassen, welches erste Studienfach die eingeschriebenen Studenten gewählt haben, erfreuten sich im Fachbereich „Gesundheit“ diese 10 Studienfächer der größten Beliebtheit:

Die 10 beliebtesten Studienfächer im Fachbereich „Gesundheit“

Studiengang Zahl der Studierenden
1 Medizin / Allgemeinmedizin 90.453
2 Psychologie 76.169
3 Soziale Arbeit 52.525
4 Gesundheitswissenschaften und –management 38.868
5 Sozialwesen 22.562
6 Pharmazie 15.479
7 Zahnmedizin 14.505
8 Pflegewissenschaften/- management 11.561
9 Nichtärztliche Heilberufe /Therapien 10.356
10 Sozialpädagogik 8.137

Für das Fach Ernährungswissenschaft interessierten sich immerhin noch 7.354 Studierende.
3.382 Studentinnen und Studenten waren für das Fach Gesundheitspädagogik eingeschrieben. Vorlesungen im Bereich der Biomedizin besuchten 2.143 Studierende. Das Fach Sozialversicherungswesen studierten 1.792 Männer und Frauen. Ein Exotenfach im Fachbereich Gesundheit bleibt die Augenoptik: Für diesen Fachbereich interessierten sich nur 668 Studierende.

Nimmt man die verwandten Fächer mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt hinzu, in denen das notwendige Wissen vermittelt wird, um Grundlagenforschung im medizinischen Bereich zu betreiben, und Studierende ausgebildet werden, die als Zulieferer für das Know-how im Fachbereich Gesundheit unabdingbar sind, erweitert sich das Bild. In Studiengängen, die dem Fachbereich Gesundheit direkt zuarbeiten, waren im Sommersemester 2018 weitere 114.245 Studenten eingeschrieben:

Studiengang Zahl der Studierenden
1 Biologie 48.584
2 Chemie 43.226
3 Biotechnologie 11.549
4 Biochemie 7.893
5 Lebensmittelchemie 2.385
6 Humanbiologie 608

Neben den klassischen Fächern im Gesundheitsbereich wie der Allgemeinmedizin, der Psychologie und der Zahnmedizin oder Pharmazie, die in großer Nähe zu den Hard Sciences der Naturwissenschaften stehen, wächst das Interesse an Studiengängen, in denen die Fürsorge für das soziale Gefüge und seine Stabilität im Vordergrund stehen, stetig. Immer mehr Studierende entdecken ihr Interesse daran, zur Entwicklung präventiver Gesundheitsmaßnahmen beizutragen, bei denen Soft Skills und Kompetenzen im Bereich der Kommunikation, der Verwaltung oder des Managements besonders gefragt sind. So ist die Soziale Arbeit als Vorbereitung für die Arbeit in den Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe, von Behinderung und Teilhabe, der Betreuung von Menschen mit einer Migrations- oder Fluchtbiografie stark nachgefragt.

Sehen Abiturienten den Schwerpunkt ihrer zukünftigen Tätigkeit eher im Bereich der pädagogischen Arbeit, studieren sie gerne das Fach Sozialpädagogik. Der themenverwandte Fachbereich des Sozialwesens ist bei Studierenden mit besonderem Interesse an den Zusammenhängen zwischen der städtischen Raumplanung und ihren Auswirkungen auf das Zusammenleben und die Gesundheit sozialer Gruppen – beispielsweise im Rahmen einer Tätigkeit im „Quartiersmanagement“ besonders beliebt.

Weil die Nachfrage nach spezialisierten Fachkräften im Bereich der Pflege zunimmt, wird auch ein Studium der Pflegewissenschaften und des Pflegemanagements immer attraktiver. Mit der Zahl der Einrichtungen und Beschäftigten im Bereich der Pflege wächst auch der Bereich ihrer Verwaltung, sodass das Interesse an einer akademischen Ausbildung im Bereich der Gesundheitswissenschaften und des Gesundheitsmanagements ebenfalls hoch ist. In diesem Studiengang werden die Studierenden auf ihre Laufbahn in den Führungsetagen und leitenden Positionen der Krankenversicherungen oder des betrieblichen Gesundheitsmanagements vorbereitet.

Das Studienbewertungsportal Studychek ermittelt die beliebtesten Studiengänge mithilfe einer Evaluation der Anzahl von Erfahrungsberichten und der Zahl der registrierten Suchanfragen. Hier rangiert die Soziale Arbeit auf Platz 2 der beliebtesten Studiengänge – unmittelbar hinter dem Spitzenreiter BWL. Medizin, Psychologie und Biologie liegen auf den Plätzen 5,6 und 7.

Für das Wintersemester 2018/2019 liegen derzeit noch keine detaillierten Zahlen vor. Den Schnellberichten und Vorberichten des Statistischen Bundesamtes zufolge waren im Bereich der Humanmedizin/ Gesundheitswissenschaften inklusive der Humanmediziner, Zahnmediziner und Studierenden, die in diesem Bereich später ein Lehramt übernehmen wollen, insgesamt 181.024 Studierende eingeschrieben.

Quellen – siehe Weblinks